> hallo - willkommen -

jetzt:

Baubeginn unseres Reaktors: Kugelglas und Fusions-Spiegel als Basismodule

(Demonstrations-Fotos ohne Sicherheitsabstand)
>
|
|
|
|
|


> 4|20 energie

Wir bauen uns einen Fusionsreaktor

Um die Energieversorgung des privaten Haushalts alternativ zu gewährleisten, stellen wir uns einer technischen Herausforderung, die mit erstaunlich geringem Aufwand gemeistert werden kann.


Wir brauchen Zeit, Geduld, ein wenig Fingerspitzengefühl, etwas Mut, und viel Glück. Technische Vorkenntnisse sind hilfreich. Um den Strombedarf eines Vierpersonen-Haushalts zu decken, reichen folgende Bauteile aus:


A - Die Bauteile

- ein kugelförmiges Glas (Durchmesser 20 bis 25 Zentimeter)

- 6 dreh- und schwenkbare Hohlspiegel (Kosmetikspiegel, Durchmesser 10 bis 12 Zentimeter, dreifache Vergrößerung)

- klares Leitungswasser

- eine kreisförmige Plattform, die einen Sicherheitsabstand von einem Meter zum Untergrund bietet (beispielsweise ein Tisch mit feuerfester Oberfläche, Durchmesser 80 bis 100 Zentimeter)

- ein Funk-Kopfhörer, die dazugehörige Antenne mit Netz- und Steuerkabel

- eine kleine Dampfturbine, idealerweise mit einem dazu passenden Synchron-Turbogenerator

- eine kleine Wasserpumpe (elektrisch, Gleichstrom, 6 bis 12 Volt)

- ein Solarmodul (Fläche 20 bis 25 Quadratzentimeter)

- 2 opto-elektronische Schalt-Relais (Gleichstrom/Wechselstrom)

- ein ladefähiger Akku-Schrauber (mit Zubehör)

- Stromkabel (4 Meter, Leitungsdurchmesser mindestens 1,5 Milimeter)

- Wasserschlauch (hitzebeständig, 2 Meter, Durchmesser innen 5 bis 7 Milimeter)


- dringend empfohlen: ein fernlenkbarer Lösch-Hubschrauber oder -Roboter


B - Das Werkzeug

- eine automatische Abisolierzange

- eine Wasserpumpenzange

- eine Kneifzange

- ein Phasenprüfer

- ein Kreuzschlitz-Schraubendreher

- eine Pinzette

- ein Küchenmesser (scharf)


C - Die Bauphase

1. Zunächst wählen wir den idealen Ort für die Tisch-Plattform. Sie wird grundsätzlich im Freien aufgestellt. Grundvoraussetzungen sind Sichtkontakt, Beachtung der Funk-Reichweite und eine funktionstüchtige Außensteckdose, die aus dem Hausinneren ein- und ausgeschaltet werden kann. Die Sonneneinstrahlung sollte solange wie möglich erfolgen können.

*** WICHTIG: Rund um die Anordnung muss aufgrund der erwartungsgemäß hohen Betriebstemperaturen ein Sicherheitsabstand von mindestens (!) zwei 1000 Metern eingehalten werden ***

2. Jetzt füllen wir das Glas mit Leitungswasser und positionieren die so entstandene Reaktorkugel mittig auf der Tisch-Plattform. Die Spiegel werden rundum bereit gestellt. Ihre Feinjustierung erfolgt am Ende der Bauphase.

3. Wir achten darauf, dass die Steckdose ausgeschaltet (!) ist und schließen per Netzkabel die Funk-Antenne an. Deren Steuerkabel verbinden wir mit einem der Relais.

4. So. Jetzt ist Zeit für eine kleine Pause.


fortsetzung folgt


> home