> Junges Theater - 'Crash Kids'
>
|
|
|
|
|


> 10|06 theater

Die Reifenprüfung

Das Junge Theater in Göttingen zeigt "Crash Kids" - ein Stück für junge Zuschauer


> "Wir waren Colly und Viper, und ich wollte ihr zeigen, wie man richtig lebt." Sagt Colly, junger Typ, sehr cool, sehr lässig und sehr schnell: beim Autoklauen, beim Autofahren, bei der Sinnsuche nach Leben und Tod. Gas geben wie Formel-1-Held Schumacher und auf null wie dessen an der Wand zerschellter Ex-Kollege, Ayrton Senna. Viper geht noch zur Schule, und sie ist beeindruckt von dem Typen. Später Vipers Schwangerschaftstest: Blau. Positiv? Oh Mann!

"Kluge Stoffe für junge Leute" heißt die neue Reihe am Jungen Theater Göttingen. Marike Moiteaux hat dafür "Crash Kids" von Marcus Romer - in der Übersetzung von Jürgen Flügge - inszeniert. Ein rasantes, einstündiges Boxenspiel mit raffiniert einfachem Bühnenbild (von Andreas Döring). Autoreifen an Kletterseilen an den Seiten und der Rückwand genügen, die JT-Lichttechnik schaltet Szenenwechsel. Spielplatz, Disco, Fahrersitz, in der Kinderabteilung vom Kaufhaus. Und dazwischen die Kletterreifen hoch, Energie loswerden.

Das Schauspiel-Paar nutzt den Platz für Action. Aber Sonja Elena Schröder lässt auch Veränderung erkennen. Viper, die mit Mädchenblick in die Beziehungs-Renn-Kiste startet, ist sie am Ende längst nicht mehr, da freut sie sich auf die eigene Wohnung - hat aber Enttäuschung über den Kindsvater reichlich herausgeschrieen. Den verkörpert Paul Matzke dermaßen authentisch, dass man nach der Premiere versucht ist, draußen nachzuschauen, ob das Auto noch auf dem Parkplatz steht.

Erwachsen werden - ist das nun leicht oder schwer? Geht das schnell, oder dauert's etwa länger? In einer leisen Szene tanzen Colly und Viper umeinander, in Zeitlupe. Vipers Faust fliegt nach vorn, direkt in Collys Bauch, er revanchiert sich mit einem Fußtritt. Sie kontert, Kampfsport light. Zusammenzucken im Publikum, öfter auch Lachen, das gilt meist Matzkes knalligem Gebalze. Damit kommt der Typ allerdings nicht weiter, als er Fahrerflucht begeht, mit Todesfolge. Dass er sich in der Sackgasse bewegt, begreift er nicht. Reifen-Prüfung bestanden, Reife-Prüfung: durchgefallen.

Die jungen Leute im Publikum waren in der Überzahl, es gab kräftigen Applaus und Füßetrampeln.

Foto: Clemens Eulig



Linktipp

- Junges Theater



> home