> Saline Luisenhall - Candlelight-Bad in der Natursole
>
|
|
|
|
|


> 8|06 saline

Das Salz der Erde

In der die einzigen noch produzierende Pfannensiederei Europas wird Salz auf natürliche Weise und von Menschenhand hergestellt - und die vielfältigen gesundheitlichen Möglichkeiten von 18-prozentiger Natursole lassen sich im dazugehörigen Sole Badehaus nutzen.


> "Seit fast 14 Tagen ist die von mir neueingrichtete Saline bei Göttingen in Betriebe. Ich werde mich stets einer prompten und reellen Bedienung bestreben und bitte daher um zahlreiche Aufträge, sowohl auf Kochsalz als auch auf Vieh- und Gewerbesalz." Mit dieser Anzeige in der Göttinger Tagespresse bot Philipp Rohns (1818 - 1860), Sohn des Baumeisters Christian Friedrich Andreas Rohns, den staunenden Göttingern vor gut 150 Jahren eine kleine Sensation. Im damals noch eigenständigen Nachbarort Grone wird Salz gefördert! Rohns hatte mit dem Späherblick des geübten Geologen im Leinegrabenbruch Pflanzen entdeckt, die als untrügliche Anzeichen für Salzvorkommen gelten.

Heute ist die Saline Luisenhall GmbH das einzige Unternehmen in Europa, das Salz im Pfannensiedeverfahren aus eigener Natursole gewinnt. Diese wird in Bohrlöchern gefördert, wo sie sich in über 450 Metern Tiefe aus 250 Millionen Jahre alten Salzablagerungen stetig anreichert. Damit ist die Sole, die mit einem 27prozentigen Salzgehalt vollgesättigt ist, frei von heutigen Umwelteinflüssen, wie sie in der Luft und im Meerwasser vorhanden sind.

Die Saline Luisenhall als einzige noch produzierende Pfannensiederei in Europa öffnet ihre Türen natürlich auch für interessierte Besucher. Hier wird Salz auf natürliche Weise und von Menschenhand hergestellt. Die Besichtigung ist für alle Sinne interessant: ein hautnahes Erleben, umgeben von schwerem Eichengebälk. Die Fachwerkbauten des Produktionsbetriebes stehen unter Denkmalschutz.

Die derzeit gut 20 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die 150 Jahre alte Saline auch mit einer bereits vergessen geglaubten Arbeitsweise lebensfähig bleibt. In Konkurrenz zur maschinellen Industrieproduktion von Salz steht ihr über 1.000 Jahre altes Herstellungsverfahren: Die Natursole aus 460 Meter Tiefe wird zunächst in große Pfannen geleitet und bei rund 70 Grad gesiedet. Das Salz kristallisiert aus, wird ausgetragen und dann getrocknet. Anschließend kann es verpackt werden.

Die staunenden Besucher können sich in dem Werk frei bewegen und sich so ein Bild von der aktuellen Produktion machen. So liegen z.B. im zweiten Stockwerk einige Salzpakete verstreut, die auf die Weitergabe warten. Selbst die auf Tradition bedachte Firma hat aber schon Anlagen aussortiert. Ein äußerst seltenes Stück ist die unbedingt zu besichtigende, stillgelegte Siedepfanne aus dem Jahr 1880. Sie misst 7 mal 18 Meter und ist eine der ältesten erhaltenen ihrer Art.

Ein Rundgang durch die Saline ist im Rahmen einer speziellen Führung der Tourist Information Göttingen möglich.

Wer die vielfältigen gesundheitlichen Möglichkeiten von 18-prozentiger Natursole nutzen will, sollte auch das Sole Badehaus der Saline Luisenhall besuchen. Besonders zu empfehlen bei Hautkrankheiten, rheumatischen Erkrankungen und Erkrankungen der Atemwege. "Nach einer guten Stunde im Badehaus fühlt man sich, wie nach einer Woche Urlaub", so die Leiterin Katrin Meder. Denn schon vor 2000 Jahren hat der griechische Arzt und Wissenschaftler Hippokrates die Heilwirkung des Meerwassers auf verschiedene Krankheiten beschrieben. Im Göttinger Stadtteil Grone ist mit dem Luisenhaller Badehaus ein Ort der Ruhe mit wohltuender Wirkung für Gesundheit und Wellness entstanden.

Die 18-prozentige Natursole trägt den Badegast so, wie man es auch von Bildern vom ebenfalls stark salzhaltigen Toten Meer in Israel kennt. In Göttingen-Grone wird "absolute Entspannung" im 35 Grad warmen Wasser versprochen. Mit der einzigartigen Erfahrung der Schwerelosigkeit auf dem Wasser zu liegen, verwöhnt man nicht nur seine Sinne sondern auch durch die bekannte Heilwirkung der Sole die Haut. Ein 20 minütiges Solebad ist bei vielen Hauterkrankungen, Gelenkbeschwerden und Atemwegserkrankungen zu empfehlen. Salz auf der Haut lassen sich auch durch verschiedene Salzanwendungen bei uns erfahren. Ein Wannenbad in angenehmen Ambiente ist purer Genuss! Die Solekonzentration und Temperatur kann ganz individuell ausgewählt werden.

Erfahren Sie die Intensität und Wohltat der therapeutischen Berührung bei verschiedenen Ganzheitlichen Massagen für Körper, Geist und Seele! Erleben Sie die Lebendigkeit und Vitalität durch ganz individuelle Massagen. Die Ruhe und Entspannung geht weiter im Ruheraum mit Blick ins Grüne. Bei freundlichem Wetter genießen Sie Ihre Ruhezeit auf der Aussenterasse. Selbstverständlich werden Ihnen Getränke gereicht. Gesundes Schwitzen ist in unserem Sole-Dampfbad möglich. Hier wird rein 27% Natursole verdampft. Bei einer fast 100-prozentigen Luftfeuchtigkeit und angenehmen 40 bis 42 Grad öffnen Sie Ihre Sinne und Poren.

Foto: Saline Luisenhall


Führungen durch die Saline:

Luisenhaller Badehaus
Greitweg 48, 37081 Göttingen
Telefon: 0551/ 997 28 40
www.luisenhaller-badehaus.de

Tourismus Göttingen e.V. (Tel. 0551/ 4 99 80-0)



Linktipp

- Saline Luisenhall



> home